Umfirmierung und Change Branding: Aus Schäfer Care wird die Fachpflege Stuttgart

Umfirmierung und Change Branding: Aus Schäfer Care wird die Fachpflege Stuttgart

Zum 1. Januar 2018 wird die bisherige Schäfer Care GmbH mit Sitz in Stuttgart umfirmiert und zukünftig unter dem Namen Fachpflege Stuttgart GmbH auftreten

München, Stuttgart | Mit der Umfirmierung der Schäfer Care GmbH in die Fachpflege Stuttgart GmbH hat sich die Deutsche Fachpflege Gruppe mit Sitz in München, deren Tochterunternehmen die Fachpflege Stuttgart ist, für eine klare Kursänderung entschieden und beginnt das Jahr mit positivem Blick in die Zukunft. „Mit dem Namen ‚Fachpflege Stuttgart‘ bekräftigen wir zum einen unsere solide, vertrauensvolle und verlässliche häusliche Intensivpflege in der Region, zum anderen machen wir unsere Zugehörigkeit zur Deutschen Fachpflege Gruppe deutlich und tragen damit der Unverwechselbarkeit der Dachmarke ‚Deutsche Fachpflege Gruppe‘ Rechnung“, so Kerstin Diefert, Geschäftsführerin der Fachpflege Stuttgart.

Die Vorbereitungen für diesen Neuanfang wurden bereits in den vergangenen Monaten getroffen. So steht hinter dem neuen Namen nun ein neues Team mit neuen Strukturen und klar definierten Kernmärkten im Großraum  Stuttgart, Karlsruhe/Baden-Baden und Geislingen/Göppingen. Die Pflegedienstleitungen Sandra Seubert und Nadja Vetter freuen sich, ihr Fachwissen und ihre langjährigen Erfahrungen aus der ambulanten häuslichen Intensivpflege gemeinsam als Team mit den Pflegekräften einzubringen und mit den Familien und Angehörigen optimal zu gestalten und zu prägen.

So wird pünktlich zum Jahresbeginn, neben den bestehenden Kunden, die Wohngemeinschaft in Geislingen unter der Leitung von Inga Krüger eröffnen und weiteren Patienten ein Zuhause mit der notwendigen pflegerischen Betreuung bieten. Mit diesem Wachstum stärkt die Fachpflege Stuttgart die Region Geislingen und implementiert sukzessive das Satellitenkonzept je Region, um damit dem Vorbild der Stuttgarter Region zu folgen und den Mitarbeitern einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen sowie eine hinreichende Flexibilität im Ausfallmanagement zu schaffen.