Verhaltenskodex

Code of Conduct der Deutschen Fachpflege Gruppe


Präambel

Eine hohe Patientenzufriedenheit unter Umsetzung höchster Pflegequalität bei gleichzeitigem wirtschaftlichem Erfolg und Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung sind Ziele unseres Unternehmens, die sich nicht voneinander trennen lassen. Verantwortungsvolles und ethisches Verhalten gegenüber unserer Mitarbeitern, Geschäftspartnern, der Gesellschaft und der Umwelt sind dabei fester Bestandteil des Wertesystems der Deutschen Fachpflege Gruppe. Die Einhaltung von Recht und Gesetz in unserem unternehmerischen Handeln ist für uns selbstverständlich. Verstöße hiergegen sind nicht nur mit unseren Werten unvereinbar. Sie schaden zudem unserem Ruf und können darüber hinaus schwere rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen – insbesondere in der Patientenversorgung. Ein gesetzeswidriges Verhalten mindert somit den wirtschaftlichen Erfolg, die Investitions- und die Wachstumsfähigkeit des Unternehmens und kann letztlich auch die Zukunftsfähigkeit der Deutschen Fachpflege Gruppe gefährden.
Als Leitlinie für unsere Entscheidungen und unser Handeln benennt der Code of Conduct verbindliche Standards für verantwortungsvolles Verhalten gegenüber unseren Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit, aber auch für unser Verhalten innerhalb des Unternehmens.

 

1. Geltungsbereich

Unser Code of Conduct gilt für alle Mitarbeiter in der Deutschen Fachpflege Gruppe: für Geschäftsführer, Führungskräfte sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er kommt ebenso zur Anwendung für Berater und Personen, die den Beschäftigten funktional gleichwertig eingesetzt werden, wie zum Beispiel Zeitarbeitskräfte. Unsere Führungskräfte agieren bei der Berücksichtigung unseres Code of Conducts als Vorbilder. Sie sind dabei verpflichtet, die grundlegenden Gesetze, Vorschriften und unternehmensinternen Regeln zu kennen, die für ihren Verantwortungsbereich relevant sind.

 

2. Prinzipien

2.1 Grundsätzliche Anforderungen
Die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften sind für uns selbstverständlich. Nur so kann unser Geschäftserfolg gesichert werden. Jeglicher Verstoß gegen geltende Gesetze oder Vorschriften kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen, wie strafrechtliche Ahndung, Schadensersatz oder Rufschädigung. Bestehen Zweifel hinsichtlich der rechtlichen Angemessenheit einer Entscheidung, muss ein Rechtsexperte zurate gezogen werden.
Jeder Einzelne hat das Recht auf eine gerechte, würdevolle und respektvolle Behandlung. Wir bekennen uns zur Chancengleichheit und fördern ein Arbeitsumfeld, das von Respekt und Toleranz geprägt ist, in dem die Würde jedes Einzelnen anerkannt wird und alle Mitarbeiter einander mit Höflichkeit, Ehrlichkeit und Würde begegnen. Belästigung, Mobbing und Einschüchterungen sind untersagt. Personelle Entscheidungen, zum Beispiel Einstellungen, Beförderungen oder disziplinarische Maßnahmen, müssen frei von jeder Diskriminierung getroffen werden.
Wir legen Wert auf den verantwortungsbewussten Umgang mit Firmeneigentum jeder Art, zum Beispiel mit Arbeitsmitteln oder geistigem Eigentum. Firmenvermögen soll ausschließlich für die vorgesehenen Geschäftszwecke benutzt werden. Missbräuchliche Nutzung für andere, insbesondere unangemessene persönliche, illegale oder sonstige unbefugte Zwecke ist untersagt.

2.2 Patientenzufriedenheit und -sicherheit
Der Patient steht im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Dabei sind hervorragend ausgebildete und ausgewählte Mitarbeiter mit hoher Patientenorientierung die Voraussetzung für die beste Versorgung unserer Kunden.
Unser wichtigstes Ziel ist es, die Patienten so zu betreuen, dass sie körperlich und seelisch angemessen versorgt und umsorgt sind. Die Familie des Patienten ist uns wichtig und wird – wenn möglich und gewünscht– in die Betreuung mit einbezogen. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Patienten und allen beteiligten Berufsgruppen wird konstruktiv gefördert. Die berufliche Kompetenz unserer Mitarbeiter wird durch kontinuierliche Ausbildung, Fort- und Weiterbildung gefördert und weiterentwickelt. Die regelmäßige Kontrolle und Messung unserer pflegerischen Qualität ist für uns selbstverständlich. Ein eigener Qualitätskriterienkatalog weit über die Mindestanforderungen hinaus sowie dessen konsequente Anwendung sichern unsere höchste Pflegequalität.

2.3 Umgang mit Geschäftspartnern
Vertrauen, Fairness und ein hohes Maß an Unabhängigkeit in geschäftlichen Entscheidungen prägen unseren Umgang mit Geschäftspartnern. Unsere Geschäftspartner (zum Beispiel Kunden, Zulieferer, Berater, Regierungs- und Aufsichtsbehörden) erwarten, dass sie sich auf die Deutsche Fachpflege Gruppe als rechtskonform handelnden Geschäftspartner verlassen können. Dies erfordert auch, dass wir mit unseren vertraglichen Verpflichtungen gegenüber unseren Geschäftspartnern vertraut sind. Im Zusammenhang mit dem Schutz vor Bestechung und Korruption sind uns daher folgende Dinge besonders wichtig:
Bei der Deutschen Fachpflege Gruppe ist jede Form von Bestechung und Bestechlichkeit verboten, sei es von Amtsträgern oder im geschäftlichen Umgang.
Zuwendungen, etwa im Rahmen von Einladungen oder im Zusammenhang mit Werbemaßnahmen, die dem Zweck dienen, Geschäftsbeziehungen zu fördern oder Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren, sind – soweit maßvoll – zulässig.
Solche Zuwendungen dürfen allerdings nur angenommen oder gewährt werden, wenn sie einem berechtigten geschäftlichen Zweck dienen und nicht als Gegenleistung für einen unrechtmäßigen Vorteil angenommen oder gewährt werden. Die Zuwendung darf keinen unangemessen hohen Wert haben und weder die Grenzen der Geschäftsüblichkeit noch den normalen Lebensstandard des Empfängers unverhältnismäßig überschreiten. Zuwendungen an Amtsträger sind ausgeschlossen.

2.4 Umgang mit Informationen
Die Sicherheit von Daten ist für die Deutsche Fachpflege Gruppe von enormer Bedeutung. Sie beeinflusst maßgeblich den Geschäftserfolg und das Ansehen in der Öffentlichkeit. Daher schützen wir Unternehmensdaten ebenso wie personenbezogene Kunden- und Mitarbeiterdaten mit allen zur Verfügung stehenden geeigneten und angemessenen technischen und organisatorischen Mitteln vor unberechtigtem Zugang, unbefugter bzw. missbräuchlicher Verwendung, Verlust und vorzeitiger Vernichtung.
Die hohe Sensibilität der uns anvertrauten persönlichen Daten unserer Patienten, Mitarbeiter und Lieferanten ist uns bewusst und wir schützen diese durch einen sorgfältigen und vertrauensvollen Umgang. Wir erheben und verarbeiten schutzbedürftige Daten nur mit Zustimmung der betroffenen Person, wenn eine eindeutige rechtliche Norm dies erlaubt oder es zur Erfüllung einer vertraglichen Verpflichtung erforderlich ist. Zudem erheben, verarbeiten und nutzen wir personenbezogene Daten nur im erforderlichen Umfang und nur für die vorgesehenen Zwecke. Wir respektieren die umfassenden Rechte der Personen, deren Daten wir erheben, verarbeiten und nutzen.

 

3. Mensch und Umwelt

Unsere Mitarbeiter sind für uns der alles entscheidende Faktor für die Zufriedenheit unserer Kunden bzw. Patienten und somit für den Geschäftserfolg. Es ist für uns daher selbstverständlich, in der Deutschen Fachpflege Gruppe ein Klima der Wertschätzung und des gegenseitigen Vertrauens zu schaffen, indem wir andere in ihrer Individualität respektieren, stets offen und ehrlich handeln sowie individuelle und kulturelle Vielfalt fördern und fordern. Wir sorgen für ein gesundes und gefahrenfreies Arbeitsumfeld unserer Mitarbeiter, indem wir die Gesetze und Regeln zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz einhalten. Die Einhaltung gesetzlicher Regelungen zur Sicherung fairer Arbeitsbedingungen einschließlich solcher zur Entlohnung, zu Arbeitszeiten und zum Schutz der Privatsphäre sind für uns selbstverständlich. Es ist Aufgabe insbesondere der Führungskräfte sicherzustellen, dass angemessene Verfahren und Schutzmaßnahmen zur Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz vorhanden sind. Des Weiteren setzen wir uns immer wieder kritisch mit dem eigenen Handeln auseinander und thematisieren konsequent ethisch falsches und rechts- und richtlinienwidriges Handeln.
Wir streben eine verantwortungsvolle Nutzung und Beschaffung natürlicher Ressourcen (Wasser, Energie, weitere) bei der Erbringung unserer Dienstleistungen an.

 

4. Umsetzung des Code of Conduct

Das Unternehmen unternimmt alle geeigneten und zumutbaren Anstrengungen, die in diesem Code of Conduct beschriebenen Grundsätze und Werte kontinuierlich umzusetzen und anzuwenden und ggf. bestehende Defizite schnellstmöglich abzustellen. Vertragspartnern soll auf Verlangen und unter der Bedingung, dass dies wechselseitig geschieht, über die wesentlichen Maßnahmen berichtet werden. Es soll für den Vertragspartner nachvollziehbar werden, dass die Einhaltung des Code of Conduct grundsätzlich gewährleistet wird. Damit ist kein Anspruch auf die Weitergabe von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen oder auf den Wettbewerb bezogener oder sonstiger schützenswerter Information verbunden. Letztlich bleibt: Unseren Code of Conduct täglich umzusetzen – das ist unser Anspruch und unsere Verpflichtung zugleich!

 

5. Ihr Ansprechpartner

Jeder unserer Mitarbeiter ist verantwortlich dafür, einen Verstoß bzw. Verdacht auf einen Verstoß gegen Rechtsvorschriften, Leitlinien und interne Richtlinien zu melden. Unseren Mitarbeitern entstehen aufgrund des nach bestem Wissen und Gewissen gegebenen Hinweises keine Nachteile, sofern sie nicht selbst gegen geltende Verhaltensregeln verstoßen haben. Wer allerdings mit einer Meldung Gerüchte über andere Beschäftigte verbreitet und deren guten Ruf schädigen will, begeht selbst ein Fehlverhalten.
Unsere Mitarbeiter sollten sich primär an ihre unmittelbare Führungskraft wenden. Diese sind verantwortlich, hierbei Hilfestellung zu geben. Kommt dieser Weg nicht in Betracht, können Hinweise auf Fehlverhalten postalisch, telefonisch, per Fax oder E-Mail gegeben werden. Die Angaben werden streng vertraulich behandelt und überprüft.

Haben Sie noch Fragen?

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail: