Ich interessiere mich für die

Dienstleistung

Ich interessiere mich für

Jobs

Modernes Recruiting in der Pflege

Mit ihrem Einleitungszitat: „Es ist an der Zeit für einen Perspektivwechsel: Nehmen Sie die Bewerberperspektive ein!“ trifft Mona Schöffler es auf den Punkt. In ihrem Buch „Wie aus Bewerbern Mitarbeiter werden – Vom Erstkontakt zur Einarbeitung: Pflege-Personal finden und binden“, welches vom Schlütersche Verlag im November 2019 erscheint, beschreibt sie die moderne Mitarbeiterakquise mit seinen Aspekten und unter neuesten Erkenntnissen.  

Der Perspektivwechsel macht es deutlich, Arbeitnehmer haben am Arbeitsmarkt die Oberhand, nicht die Arbeitgeber. Hat der Wechsel vom Arbeitgebermarkt zum Arbeitnehmermarkt in anderen Branchen erst kürzlich stärker stattgefunden, ist ein massiver Mangel an Pflegekräften schon seit Jahren deutlich. Damit sind die Pflegekräfte diejenigen, die umworben werden müssen. Mona Schöffler regt den Lesenden durch kleine Übungen und Beispielen zum Perspektivwechsel an. Für mich relevant war die Betonung der positiven Candidate Journey, also der positiven Bewerberreise durch den Bewerbungs- und Einstellungsprozess. Hier wären etwas mehr Informationen wünschenswert gewesen, da es ausschlaggebend für die Arbeitsgeberattraktivität ist. Diese Attraktivität ist das Aushängeschild der Pflegeeinrichtung, wenn es um Bewerbungen geht und kann durch alle Phasen nachhaltig beeinflusst werden. Das sollte man sich unbedingt bewusst sein! Dennoch reichen ihre Ausführungen als Grundlage zu diesem Thema.

Insgesamt bietet ihr Buch eine solide, aktuelle Übersicht über den Recruitingprozess in der Pflege. Aus Sicht der Bewerber werden die einzelnen Phasen der Bewerbung durchlaufen. Wichtige Neuerungen und Aspekte, die einen positiven Eindruck bei den Bewerbern hinterlassen, werden verständlich erklärt, ohne zu viel Fachjargon zu verwenden. Dabei zeigt Mona Schöffler mögliche Ansätze auf oder gibt Beispiele aus der Praxis und weckt damit Ideen beim Lesenden. Was auch positiv auffällt, ist die Einflechtung wissenschaftlicher Erkenntnisse, durch die die Inhalte unterstützt werden. Es ist also nicht nur Gerede, sondern zeiterfassende Fachliteratur basierend auf aktuellen Studien.

Besonders auf den Bereich der Jobbörsen, Stellenausschreibung und Karriereseite geht die Autorin ein. Eine gute Stellenausschreibung, die authentische, benutzerfreundliche Karriereseite, der richtige Auftritt in den richtigen Kanälen und Jobbörsen sind maßgebend, um als Arbeitgeber bekannt zu sein. Sie verweist dabei auf wichtige Aspekte, die einen entscheidenden Erfolg bei der Bewerberakquise bedeuten können. Durchweg wird ein Punkt betont: Erkenntnisse nutzen und sich von der Konkurrenz abheben, aber authentisch bleiben.

Was weiter positiv auffällt, sind die psychologischen Wahrnehmungseffekte, die im Kapitel Vorstellungsgespräch erklärt werden. Diese Effekte verzerren unbewusst die Wahrnehmung anderer Menschen. Für die Beurteilung von Bewerbern ist es sehr wichtig, sich diese Effekte bewusst zu machen und zu vermeiden. Ein sehr wichtiger Effekt wurde jedoch unterschlagen: der Sympathieeffekt. Dieser Effekt erzeugt beim Beurteilenden Sympathie, entweder durch geschätzte Eigenschaften, die der Bewerber aufweist, oder durch Ähnlichkeiten, die Bewerber und Beurteilenden verbindet. Durch diese Eigenschaften oder Ähnlichkeiten werden bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen in den Bewerber projiziert und andere negative Merkmale dadurch sogar übersehen. Diese Wahrnehmungseffekte gibt es nicht nur in Vorstellungsgesprächen, sondern schon bei der Sichtung der Bewerbungsunterlagen, beispielsweise beim Blick auf das Lichtbild. Der Versuch, sich verleiten zu lassen, ist groß, doch eine Vorverurteilung kann nicht nur zur Absage des Bewerbers, sondern im Extremfall zu einem schlechten Image führen.

Im Fazit ist diese Lektüre als solide Grundlage, um sicherer zu planen und zu agieren, und Ideengeber empfehlenswert. Man beachte bei der Optimierung des Recruitings ihr Kredo, sich weiterzuentwickeln und von anderen abzuheben, in dem man immer wieder in die Bewerberperspektive wechselt und neue Erkenntnisse nutzt, aber dabei stets authentisch bleibt.

Imke Henseler (B. Sc. Wirtschaftspsychologie)

 

Zum Buch:

Mona Schöffler
Wie aus Bewerbern Mitarbeiter werden.
Vom Erstkontakt zur Einarbeitung: Pflege-Personal finden und binden.
Schlütersche 2019
136 Seiten, Hardcover
Preis: 29,95 Euro