Ich interessiere mich für die

Dienstleistung

Ich interessiere mich für

Jobs

Das beliebte Lehrbuch “PflegeHeute” wurde neu aufgelegt

PflegeHeute“ aus dem Urban & Fischer (Elsevier) Verlag ist seit etlichen Jahren ein bewährtes Buch, ein Standardwerk, das 2019 in der 7. Auflage herausgebracht wurde. Es ist ein Lehrbuch für Pflegeberufe, das mit den gesetzlichen und pflegewissenschaftlichen Entwicklungen Schritt hält, angepasst an das neue Pflegeberufsgesetz (PflBG) und die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV). Es ist schon für die Zukunft konzipiert, mit Hinblick auf die neue generalistische Ausbildung, die ab dem 1.1.2020 in Angriff genommen wird. Dieses Buch wurde quasi neu erschaffen, um den Ansprüchen der neuen Ausbildungsinhalte gerecht zu werden.

Basierend auf den überholten und aktuellen Inhalten der Vorauflagen wurden hier die Gliederungen umgestellt, sodass man sich an fünf Themenbereichen orientieren kann.

Themenbereich I: Pflegeprozesse- und Pflegediagnostik
Hier spielt die Pflege des Patienten mit seinen unterschiedlichen Erkrankungen eine große Rolle. Ebenso präventive Gesundheitsförderung, wie auch die Rehabilitation.

Themenbereich II: Kommunikation und Beratung
Kommunikationsmodelle, Gesprächsführung, Konfliktmanagement, Patientenedukation, Patienteninformation und Schulung, sowie Praxisanleitung.

Themenbereich III: Intra- und interprofessionelles Handeln
Er befasst sich mit übergreifenden, pflegerischen Themen wie z.B. Hygiene, Diagnostik, Heilmethoden und Therapie, Intensiv- und Anästhesiepflege usw.

Themenbereich IV: Gesetze, Verordnungen, ethische Leitlinien
Berufsbezogene Gesetze, Arbeitsrecht, Pflegeleistungen im Sozialrecht, Finanzierung der Pflege, ethische und rechtliche Normen, Ethik in Pflegesituationen usw.

Themenbereich V: Wissenschaft und Berufsethik
Hier werden Themen zur beruflichen Profession, Verständnis von Beruf und Pflege, pflegerische Aufgaben in den Berufsfeldern, sowie die Geschichte der Pflegewissenschaft aufgezeigt.

Das Lehrbuch hat 52 umfassende Artikel, die immer mit einem MindMap und einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis eingeleitet werden. Somit ist eine schnelle Orientierung gewährleistet. Im Anschluss daran finden sich sehr viele Literaturvorschläge/-angaben und Kontaktadressen.Wie schon in den früheren Auflagen stehen präventive, kurative, rehabilitative und palliative Aspekte im Vordergrund. Sie werden jetzt noch durch die soziale Pflege ergänzt. Der generalisierte Ansatz in diesem Buch deckt von der Geburt und der Pflege von Kindern bis zur Pflege von alten Menschen, einschließlich der letzten Lebensphase bis zum Tod alle Inhalte in der Pflege und Pflegelehre ab, weiterhin auch Pflegesettings aus der Akutpflege, ambulanter und stationärer Langzeitpflege, Hospiz, Psychiatrie und Intensivpflege. Ein gesonderter Teil nimmt noch die Laborwerte mit auf und erklärt, bei welchen Erkrankungen diese abgenommen werden können, mit dem Hinweis auf die Blutproben.Um bessere Lernmöglichkeiten zu schaffen und Gelerntes besser zu verinnerlichen bzw. umsetzen zu können, helfen sog. „Spickzettel“, die die wichtigsten Inhalte nochmals zusammenfassen. Viele graphische Darstellungen und erklärende Bilder helfen der visuellen Einprägung, ebenso die farbliche Gestaltung. Fachbegriffe werden erklärt und übersetzt, auch in den gängigen Sprachen wie Griechisch, Lateinisch oder Englisch. Ein weiterer Vorteil des Lehrbuches ist, dass man auch unterwegs lernen kann. Hierfür steht Elsevier Pflege mit ihrer App und einem Podcast über Handy oder IPad zur Verfügung.

Mein Fazit: „PflegeHeute“ ist in seiner Aufmachung ein faszinierendes Buch, das modern und sehr ansprechend ist. Die farbliche Gestaltung, die übersichtlichen Kapitel mit den MindMaps, die bunten Abbildungen und Bilder, die gut lesbaren Texte (durch das vergrößerte Schriftbild) erleichtern das Lernen ungemein. Die strukturierte Aufteilung lässt Gesuchtes schnell finden. Inhaltlich ist „PflegeHeute“ ein hervorragend durchdachtes und detailliert beschreibendes Lehrbuch für die generalistische Ausbildung. Beim Lesen dieses Buches habe ich als „alter Hase“ wieder Neues dazu gelernt. Bei der Lektüre wird einem bewusst, wie sehr sich die Pflege immer wieder verändert und welch starken Wandlungsprozessen sie unterliegt. Ich hätte mir „PflegeHeute“ als Lehrbuch in meiner Schülerinnenzeit gewünscht!

Mit fast 1600 Seiten ist die Standardausgabe allerdings so schwer, das man sie besonders gut für das Lernen zuhause, vor allem als Nachschlagewerk, nutzen kann. Für unterwegs sollte man wohl eher auf das kleinere Format zurückgreifen oder App bzw. Podcast nutzen. Aber jede Seite des Standardwerks ist es wert, gelesen zu werden.Ich hätte mir gewünscht, dass die Fachrichtungen der Kinder- und der Altenpflege ausführlicher behandelt worden wären. Oftmals existieren diese nur bei Besonderheiten, sind aber nicht explizit weiter ausgearbeitet. Bei manchen dieser Erkrankungen muss ich mich dann in vorhergehende Kapitel einlesen, um weitere Informationen zu erhalten. Des Weiteren denke ich, dass zum Ende der Ausbildung dieses Basislehrbuch zur Qualifizierung nicht mehr ausreichen wird und weiterführende Fachliteratur benötigt wird.Für mich ist „PflegeHeute“ ein sehr empfehlenswertes Buch für die Ausbildung zur Pflegefachkraft.

Angelika Rathgeber Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Dozentin für Erwachsene

 

ZUM BUCH
Elsevier GmbH (Herausgeber) & Nicole Menche
PflegeHeute. Große Ausgabe
Mit Zugriff auf App und Podcast.
Hardcover
Urban & Fischer (Elsevier), 7. Auflage, 2019
Buch. XXI, 1593 Seiten mit 2100 farbigen Abbildungen
Preis (Standardformat) 75,00 Euro

Diese Rezension erschien in der GD 45, Juli 2019, auf S. 68 – 69.